Menu
A+ A A-

  • Kategorie: Presse
Komplette Top Ten in Münster vertreten

Münster - Die Squash-Szene kämpft, damit ihr Racketsport in Münster nicht ins Schattendasein abgleitet: Die NRW-Open vom 14. bis 16. Oktober sollen die Gegenbewegung einleiten und haben als Elite-Plus-Turnier Schubkraft und Sogwirkung zugleich.

Markus Knäpper, das nun für Bonn/Mülheim spielende Squash-Aushängeschild der Stadt, hat im Namen von Squashboard Münster viel Zeit und Energie investiert, den Verband vom sponsorenfreundlichen Modus zu überzeugen, der nach einer K.o.-Runde eine Gruppenphase vorsieht, deren Sieger schon am Samstagabend gefeiert werden. Sonntag sieht das "Westfälische System" dann Halbfinals und Endspiele bei Damen und Herren vor.

"Nach den Deutschen Meisterschaften sind die NRW-Open das wichtigste nationale Turnier", muss Knäpper die 5555 Euro-Veranstaltung nicht groß anpreisen: Die Aussicht auf Punkte für die deutsche und die Weltrangliste, die mit dem Faktor 1,8 multipliziert werden, lockt die Besten. Auch Deutschlands Nummer zwei Patrick Gässler, der in Münster die Spitze zurückerobern will, meldete sich gestern an. Die Top Ten sind damit allesamt vertreten.

Mit dabei ist auch Squashboarder Ralf Rüdebusch - (Foto), dem Knäpper ob seiner starken Saison eine Wildcard gab. "Er ist derzeit der beste münstersche Squasher", sagt Knäpper, der sich als Organisator da außen vor lässt.

Der 35-jährige Rüdebusch konnte zuletzt wieder mehr trainieren und steigerte sich beträchtlich nicht nur in der Regionalliga. Mit den Squashboard-Senioren holte er Bronze bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften und alleine Silber bei der Polizei-DM. Zum Open-Auftakt gegen einen der vier Top-Spieler rechnet er sich aber wenig aus. - spa

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Turnierfacts

" Bei den NRW-Open werden EUR 5555,00 Preisgeld ausgespielt. "